ETA-IFA Thomas Kleinen Hund Training 1Im 21 Jahrhundert ist der Therapiehund modern. Sei es aufgrund der wissenschaftlichen Erkenntnisse über Beziehungs- und Vertrauensaufbau, dem sozialen Katalysator-Effekt, der Ideen der Biophilie-Hypothese oder aber einfach weil Therapeuten den Hund nicht nur als Familienmitglied sondern auch als wunderbaren Partner an ihrer Seite entdeckt haben. Doch bitte bleiben Sie fair. Ein Therapiehund ist nicht, war nie und wird auch niemals ein Therapeut sein. Jeder Hund kann therapeutisch wirken, doch nicht jeder Hund kann ein Therapiehund sein.Ein Hund ist in erster Linie ein Familienmitglied und wenn er sich gut entwickelt und er gut gefördert wird, kann er unter Berücksichtigung vieler Faktoren ein guter Therapiebegleithund werden. Vielleicht wird er es aber auch nicht. In dieser Ausbildung setzen wir eine therapeutische Grundausbildung voraus und vermitteln Ihnen spezielle Therapieinterventionen mit Unterstützung des Partners Hund. Ebenso möchten wir Sie in die Grundlagen der hundegestützten Therapie einführen. Wir machen es uns zur persönlichen Aufgabe Ihnen insbesondere die individuellen Besonderheiten des Lebewesen  „Hund“ näher zu bringen. Entwicklungsbiologische Besonderheiten, Lernverhalten, Kommunikation, Ausdruckverhalten, Normalverhalten und Problemverhalten, Grundlagen der Veterinärmedizin und ganz besonders das Erlangen von theoretischen und praktischen Fertigkeiten einen Hund verstehen zu lernen. Wir bilden nicht Ihren Hund aus!!! Wir bilden Sie darin aus mit ihrem Hund fair kommunizieren zu können und diesen zu verstehen. Aus diesem Grund ist die Teilnahme an der Ausbildung mit einem eigenen Hund zwar sinnvoll, nicht aber zwingend erforderlich. Wir möchten Ihnen die Grundlage für die Arbeit mit Hunden in der Therapie bieten. Für die Überprüfung, ob Ihr Hund grundsätzlich den Anforderungen eines Therapiesettings gewachsen ist, erarbeiten wir gerne gemeinsame Ideen zu Überprüfung und können einen „Verhaltenstest“ durchführen. Ob Ihr Hund dann auch in Zukunft der Belastung standhalten kann, obliegt aber ihrer Einschätzung und deshalb wollen wir, dass Sie Experte werde für Ihren Partner Hund! Selbstverständlich erarbeiten wir in der Ausbildung mit Ihnen aber auch mit viel kreativen Ideen therapeutische Interventionen und schauen uns die wissenschaftlich nachgewiesenen Wirkmechanismen  – ebenso wie aus Erfahrungsberichten – eines Hundes in der Therapie an. Doch auch die Mythen in der Wirksamkeit eines Hundes auf den Menschen wollen wir beleuchten und nicht zuletzt wollen wir kritisch sein, denn: Euregio Tierakademie Forschung Kind und HundNicht alles, was dem Klienten gut tut ist aus gut für meinen Hund. Die Arbeit mit einem Hund in der Therapie kann für alle (Klient, Therapeut und Hund) eine Bereicherung sein, wenn die individuellen Bedürfnisse aller beteiligt erkannt und berücksichtig sind. Wir würden uns freuen, Sie auf diesem anstrengenden und gleichzeitig wunderschönen Weg zum partnerschaftliches Hund-Mensch-Team begleiten zu dürfen.

Fortbildungspunkte für diese Weiterbildung sind bei der Psychotherapeutenkammer NRW beantragt.

[Nicht-psychtherapeutisch orientierten Kolleginnen und Kollegen empfehlen wir eine Ausbildung bei Therapie und Hund www.therapieundhund.de].

 

Wir freuen uns auf Sie !

Ausbildungsinhalte

Unsere Ausbildung zum Therapiebegleithunde-Team beinhaltet ein umfangreiches Angebot an theoretischen und praktischen Lehrveranstaltungen, sowie regelmäßiger Selbsterfahrung. Details zu den thematischen Inhalten der Ausbildung finden Sie im PDF Dokument zum Download weiter unten.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung besteht aus 6 Seminarwochenenden, die über einen Zeitraum von 7 Monaten verteilt sind. Das letzte Wochenende endet mit einer Prüfung. Die Seminarwochenenden starten freitags um 16:00 Uhr. Ende der Seminarwochenenden ist jeweils sonntags um 16:30 Uhr.

Ausbildungsort

Nell-Breuning-Haus
Wiesenstr. 17, 52134 Herzogenrath

Praktikum und Supervision

Paralle zu den Seminarwochenenden absolviert jede/r Teilnehmer/in eigene praktische Fälle unter Supervision. Dies kann im Rahmen der regulären Alltagsarbeit oder in speziell organisierten Settings geschehen. Die Supervision bezieht sich dabei auf die Arbeit mit dem Hund.

Ausbildungsgebühr

Die Kosten für die Ausbildung betragen 1500,00 €
Verpflegung ist im Preis inbegriffen.
(Nicht im Preis inbegriffen sind Literatur und Unterkunft) 

Anerkennung PTK-NRW

Fortbildungspunkte sind bei der Psychotherapeutenkammer NRW beantragt.
Eine Zertifizierung durch ISAAT wird angestrebt.