Dritte Schweizer Tagung zur Mensch-Tier-Beziehung

mit Keine Kommentare

Tiergestützte Interventionen: Ein Gewinn für die
Gesellschaft dank Forschung und Praxis

24. März 2018, Basel

 

Das IEMT Schweiz, das Institut für interdisziplinäre Erforschung der Mensch-Tier-Beziehung, freut sich, Sie zur dritten Schweizer Tagung zum Thema der Mensch-Tier-Beziehung und tiergestützte
Interventionen mit dem Titel „Tiergestützte Interventionen: Ein Gewinn für die Gesellschaft dank Forschung und Praxis“ einladen zu dürfen.

Der thematische Schwerpunkt liegt auf den gesellschaftlichen Auswirkungen der Interaktionen zwischen Menschen und Tieren. Wir sind überzeugt, dass die Mensch-Tier-Beziehung einen Gewinn
für die Gesellschaft darstellen kann. Für einen solchen Gewinn jedoch braucht es das Zusammenspiel zwischen Forschung und Praxis. Erfahrungen aus der täglichen Arbeit sowie Resultate wissenschaftlicher Untersuchungen müssen zusammenfinden, um sich gegenseitig weiter zu bringen.

Unser Ziel ist der interdisziplinäre Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis. Aspekte und Auswirkungen der Mensch-Tier-Beziehung und tiergestützten Interventionen auf die menschliche und tierische biopsychosoziale Gesundheit und das Wohlbefinden werden aus diesen beiden Perspektiven beleuchtet.

Sie werden an dieser Tagung wiederum neueste Forschungsergebnisse sowie spannende Einblicke aus bestehenden Praxisprojekten und Inputs für die eigene Arbeit mitnehmen können.

Nutzen Sie die Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, sich auszutauschen und mit Experten zu diskutieren!

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, bitte melden Sie sich rechtzeitig an.

Für weitere Informationen und zur Anmeldung: www.iemt.ch/tagung

Wir freuen uns auf eine spannende und anregende Tagung!

IEMT Schweiz

Folgen: Thomas Kleinen:

Psych. Psychotherapeut & Hundepsychologe (nTR), Qualifizierter Hundeerzieher und Verhaltensberater, Sachverständiger nach Landeshundegesetz NRW.

Als Veranstalter der Tagung "Hund & Psychologie" hat sich Thomas Kleinen das Ziel gesetzt eine wissenschaftliche Integration der Psychologie rund um Hund und Mensch unter tierschutzrechtlichen, veterinärmedizinischen und humanpsychologischen Aspekten zu vereinen.

Kommentare sind nicht erlaubt